Was ist eigentlich Tabata?

Tabata ist ein weniger zeitaufwendiges hochintensives Intervalltraining (HIT), das insbesondere zur Kräftigung und Beweglichkeit beitragen soll. Es besteht aus acht Sätzen bzw. Übungen mit 20 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Pause. Ein Zyklus dauert somit nur vier Minuten.

Ursprünglich als Trainingsprotokoll für Radfahrer gedacht, ist es in der Fitnesswelt nun in aller Munde. Der Name geht zurück auf den japanischen Professor Izumi Tabata, der die Vorteile dieser Trainingsmethode 1996 erstmals wissenschaftlich nachweisen konnte. Bei voller Ausbelastung steigert Tabata verschiedene ausdauerrelevante Werte (bspw. Vo2Max). Tabata ist schließlich eine gute Methode, um zeiteffektiv den Puls in die Höhe zu treiben und den Kreislauf in Gang zu bringen. VO2Max beschreibt übrigens die maximale Sauerstoffmenge, die vom Körper während einer maximalen Ausbelastung aufgenommen werden kann. Dieser Wert ist bei durchtrainierten Sportlern natürlich meist höher als bei anderen.

Links: 

Tabata, I. (2019): Tabata training: one of the most energetically effective high-intensity intermittent training methods
https://doi.org/10.1007/s12576-019-00676-7

Beitrag Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest

Andere Beiträge

Portavit-Tipp Monat September

Wegen seiner Farbe, Zartheit und des würzigen Geschmacks wird Brokkoli auch Spargelkohl genannt. Man erhält ihn in grünen und – seltener – auch weißen, gelben und violetten Sorten.

Portavit-Tipp Monat August

Sie haben wenig Kalorien und viele wertvolle Inhaltstoffe, die Krankheiten vorbeugen sollen. Tomaten können aber auch tückisch sein, besonders für Allergiker.

Portavit-Tipp Monat Juli

Kirschen gehören zu den größten Köstlichkeiten des Sommers. Und das Beste: Kirschen schmecken nicht nur klasse – sie sind auch super gesund!

Portavit-Tipp Monat Juni

In der Küche werden die leckeren Erdbeeren meist zu Süßspeisen aller Art verarbeitet. Sie bereichern das Müsli oder den Smoothie und sorgen so für einen schwungvollen Start in den Tag.