Was ist eigentlich Tabata?

Tabata ist ein weniger zeitaufwendiges hochintensives Intervalltraining (HIT), das insbesondere zur Kräftigung und Beweglichkeit beitragen soll. Es besteht aus acht Sätzen bzw. Übungen mit 20 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Pause. Ein Zyklus dauert somit nur vier Minuten.

Ursprünglich als Trainingsprotokoll für Radfahrer gedacht, ist es in der Fitnesswelt nun in aller Munde. Der Name geht zurück auf den japanischen Professor Izumi Tabata, der die Vorteile dieser Trainingsmethode 1996 erstmals wissenschaftlich nachweisen konnte. Bei voller Ausbelastung steigert Tabata verschiedene ausdauerrelevante Werte (bspw. Vo2Max). Tabata ist schließlich eine gute Methode, um zeiteffektiv den Puls in die Höhe zu treiben und den Kreislauf in Gang zu bringen. VO2Max beschreibt übrigens die maximale Sauerstoffmenge, die vom Körper während einer maximalen Ausbelastung aufgenommen werden kann. Dieser Wert ist bei durchtrainierten Sportlern natürlich meist höher als bei anderen.

Links: 

Tabata, I. (2019): Tabata training: one of the most energetically effective high-intensity intermittent training methods
https://doi.org/10.1007/s12576-019-00676-7

Beitrag Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Andere Beiträge

Portavit-Tipp Monat Mai

Deutschland freut sich jedes Jahr auf frischen Spargel. Das Warten hat ein Ende! Der erste Spargel der Saison wurde bereits Anfang März in bodenbeheizten Anlagen gestochen.

Portavit-Tipp Monat April

Eigentlich ist Rhabarber ein Gemüse, doch wir verwenden ihn gerne wie Obst. Was es zu beachten gibt beim Kauf oder Anbau, beim Lagern oder Kochen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Portavit-Tipp Monat März

Lauch ist vielseitig und gesund! Lauch lässt sich schnell zubereiten, hat das ganze Jahr über Saison und wirkt entschlackend.