Siegburger Unternehmen bringen E-Mobilität voran

Ultra-Schnellladesäule übergeben

Das Netz an Ultra-Schnellladern in der Kreisstadt wächst. Heute wurde an der Mundorf-Tankstelle in der Siegburger Luisenstraße eine weitere Ultra-Schnellladesäule (DC-Ladesäule) offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Nach den beiden rhenag Ultra-Schnellladesäulen in der Bachstraße und Wilhelm-Ostwald-Straße ist dies der dritte High Power Charger in Siegburg. Der angesichts der stark steigenden Zahl an E-Fahrzeugen allerorten geforderte zügige Ausbau einer leistungsstarken öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur kommt in Siegburg damit voran.

Der neue Mundorf-Schnelllader hat eine maximale Ladeleistung von 150 kW und verfügt über zwei Ladepunkte. Bei maximaler Ladeleistung können moderne Elektrofahrzeuge mit entsprechender Aufnahmefähigkeit in rund 20 Minuten Strom für ca. 400 Kilometer nachladen. Werden beide Ladepunkte gleichzeitig genutzt, werden die 150kW auf beide Fahrzeuge dynamisch aufgeteilt. Bezahlen können Elektrofahrer an der Mundorf-Tankstelle über Direct Payment via Paypal oder mit der Kreditkarte durch Nutzung der eCharge+ App. In der App werden auch die Preise für das Ad-Hoc Laden angezeigt. Darüber hinaus kann der Ladevorgang auch über einen Fahrstromvertrag gestartet werden – entweder über die App des Fahrstromanbieters oder mit dessen RFID-Karte.

Die Ultra-Schnellladesäule wurde in der Luisenstraße in ein innovatives Gesamtprojekt eingebunden, das eine Koproduktion der drei eingesessenen Rhein-Sieg-Unternehmen Mundorf, Wierig und rhenag ist. Denn zur Schnellladesäule – errichtet von der rhenag im Auftrag von Mundorf – kommt eine PV-Anlage, die die Siegburger Wierig GmbH auf dem Dach der neuen Indoor-Waschhalle installiert hat. Auf einer Fläche von 500 Quadratmetern wurden 117 Module mit einer Leistung von 77,22 kW-Peak installiert. Ein Teil des Strombedarfs der Waschwelt und der Ladesäule (hier in bilanzieller Betrachtung, da die PV-Anlage technisch bedingt nicht direkt die Ladesäule speisen kann) werden damit direkt vor Ort nachhaltig erzeugt.  

„Elektromobilität und die Energiewende im Verkehrssektor dürfen nicht als Verzichtsthema bei den Bürgern ankommen“, so Fabio Mundorf von Mundorf-Tank. „Wir versuchen daher Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Umstieg auf umweltschonende Mobilität für unsere Kunden so komfortabel und alltagstauglich wie möglich machen. Nur so erzielt man die nötige Akzeptanz.“   

Die Umsetzung des Gesamtprojekts durch die drei Siegburger Unternehmen hat reibungslos geklappt. „Die Kooperation war hervorragend und das Konzept hat sicherlich Vorbildcharakter über die Region hinaus“, waren sich Fabio Mundorf (Mundorf-Tank), Michael Huhn (Wierig) und Oliver Zimmermann (rhenag) beim offiziellen Pressetermin einig. 

Beitrag Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Andere Beiträge

rhenag spendet runderneuerte Notebooks

Damit digitales Lernen gelingt Zeitgemäße Technik ist Grundvoraussetzung für digitales Lernen. Nicht allen Schülerinnen und Schülern steht sie zur Verfügung. rhenag spendet daher zusammen mit

rhenag spendet 150 Bäume für Windeck

Kleiner Beitrag zum Klimaschutz Inspiriert durch den großen Zuspruch der Veranstaltungsreihe „Bäume“ hat die Kulturinitiative Windeck (KIWi) das Pflanzprojekt „Neue Bäume für Windeck“ gestartet. Als